Viele nützliche Werkzeuge zusammen als Kaminbesteck

Die behagliche Atmosphäre, die angenehme Wärme und das dekorative Element, all das sind Vorteile eines Kamins, die auf der Hand liegen. Doch dabei ist nicht zu vergessen, dass nicht nur die Errichtung eines Kamins Arbeit erfordert, sondern auch der Betrieb, die Pflege und die Wartung. Am besten verwendet man dazu ein Kaminbesteck. Unter einem Kaminbesteck versteht man eine Werkzeugsammlung zur Bedienung eines Ofens. Zum Kaminbesteck gehören der Schürhaken, Schaufel und Besen, die Kaminzange und die Spaltzange. Um das Kaminbesteck bei Bedarf immer gleich zur Hand zu haben, sollte es in unmittelbarer Nähe des Ofens bereitgehalten werden. Jedes dieser Werkzeuge erfüllt eine andere Funktion, die nun im Einzelnen erläutert werden.

Der Schürhacken – multifunktionell und unentbehrlich

Den Schürhaken kennt man auch unter den Bezeichnungen Schüreisen, beziehungsweise Schürstange. Grundsätzlich handelt es sich bei dem Schürhaken um ein Werkzeug zur Lageveränderung von heißen Brennstoffen. Deswegen wird er vorrangig aus nichtbrennbarem Material hergestellt.
Er besteht immer aus drei Teilen. Zum ersten die Spitze, die einen oder mehrere Zinken hat. Ein Zinken ist dabei immer fast im rechten Winkel vom Schaft weg gebogen. Das hat den Grund, dass das Brenngut zusätzlich in Richtung des Anwenders zurückgezogen werden kann. Der zweite Teil ist der Schaft, der dazu dient, einen räumlichen Abstand zu schaffen, der den Besitzer des Schürhakens vor der enormen Wärmestrahlung des Kamins oder Ofens bewahren soll. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Länge des Schafts ausreichend für die Tiefe des Brennraums ist. Und zum Dritten der Griff, der die Handhabung des Werkzeugs vereinfacht und die Wärmeleitung weiter verringert.
Hauptsächlich braucht man ihn, um das Brennmaterial wieder in die richtige Position zu rücken. Wenn man einen Holzscheit nachlegt, ist man in der Lage, diesen mit dem Schürhaken genau in der Mitte der Glut positionieren, damit das Abbrennen beschleunigt wird. Sollte das Heizmaterial dagegen zu schnell abbrennen, so kann man es umschichten, damit es langsamer und kontrolliert abbrennt.

Mit dem Schürhaken kann man aber auch Brenngut, welches sich teilen lässt, zum Beispiel Brennholz oder Kohle, mit gezielten Schlägen im Brennraum des Ofens zerkleinern. Außerdem lässt sich mit diesem Werkzeug die Asche wenden, so dass man den Zustand des Abbrandes feststellen kann. Weiterhin gibt es Öfen, bei denen man den Schürhaken als kalte Hand verwenden kann. Das heißt, mit Hilfe des Schürhakens kann man die heiße Ofentür öffnen und schließen und den Ofenrost bedienen. Im diesem Fall ist der Schürhaken im Lieferumfang des Ofens inbegriffen, damit er genau in die Bedienelemente passt.

Es gibt Öfen, mit denen man Speisen zubereiten kann. Diese werden mit Torf, Koks oder Kohle befeuert. Diese Öfen haben Öffnungen auf der Standfläche der Kochgefäße, welche mit übereinander liegenden Ringen, so genannten Ofenringen, verschlossen sind. Um die Öffnung der Ofenplatte der Größe des Kochgefäßes anzupassen, kann man diese Ringe entfernen. Der Schürhaken, der zum Entfernen und Einlegen dieser Ofenringe dient, ist so gestaltet, dass die Ringe nicht über den Schaft gleiten können, um Verbrennungen des Arms, beziehungsweise der Hand, zu vermeiden.

Weiterhin kann man den Schürhaken auch dazu benutzen, um unbrennbare Reste oder Schlacke aus dem Rost zu schlagen.
Für das Anblasen des Feuers benötigt man einen Schürhaken, bei dem der Schaft hohl ist und der an beiden Enden offen ist. Das obere Ende des Schürhakens hat in diesem Fall ein Mundstück und das untere Ende eine Düse.

Schaufel und Besen rücken der Asche zu Leibe

Schaufel und Besen sind Werkzeuge, die das Ausräumen der Asche aus dem Brennraum ermöglichen und selbstverständlich auch zur Reinigung des Stellplatzes des Kamins dienen.
Kohle- oder Koksbriketts werden mit der Kaminzange in den Brennraum eingebracht, ohne dass man sich die Hände schmutzig machen muss. Sowohl Kohle, als auch Koks würden die Haut stark verschmutzen.

Eine Spaltzange ist ein Werkzeug zum Spalten von Holzbriketts in verschiedenen runden Bauformen. Eine Spaltzange hat einen Eintreibdorn, welcher verstellbar ist, so dass es möglich ist, Holzbriketts mit verschiedenen Durchmessern zu benutzen. Die Holzbriketts werden deshalb in kleine Scheiben gespalten, damit das Anfeuern erleichtert wird.