Sorten von Marmor

Dadurch, dass es Marmor in verschiedenen Farben gibt, spricht man auch von verschiedenen Marmorsorten. Kulturgeschichtlich haben verschiedene Marmorsorten eine große Bedeutung gewonnen. Der bekannteste Marmor weltweit ist wohl der Carrara Marmor. Von der Wortbedeutung her ist Carrara ein keltisches Wort und bedeutet Steinbruch. Carrara heißt aber auch die Stadt in Italien, wo der weltberühmte Marmor gewonnen wird. Bereits seit dem Ende der römischen Republik wird in Carrara Marmor abgebaut. Doch der erste der Bildhauer, Michelangelo, verhalf dem Carrara Marmor zu seiner heutigen Bedeutung. Bereits vor dreißig Millionen Jahren entstand der Carrara Marmor durch die Verschiebung der beiden Kontinentalplatten Europa und Afrika. Die beiden Kontinentalplatten bewegten sich aufeinander zu und wölbten sich zu den apuanischen Alpen auf. Die Calcit-Ablagerungen abgestorbener Meerestiere wurden dabei unter hohem Druck und hohen Temperaturen zusammen gepresst und erfuhren dadurch ihre Metamorphose zu Marmor. Der Hauptverwendungszweck für den Carrara Marmor ist die Bildhauerei. Weiterhin kommt er als Boden- und Treppenbelag, in Fensterbänken und als Fliesen in Bädern zum Einsatz.

Thassos Marmor aus Griechenland

Ebenfalls eine berühmte Marmorsorte ist der Thassos-Marmor, der auf der gleichnamigen griechischen Insel abgebaut wird. Da dieser Marmor von einer rein weißen Farbe ist, fand er schon zu Zeiten des Römischen Imperiums eine breite Verwendung. Schon seit dem fünften Jahrhundert vor Christus wird auf Thassos Marmor abgebaut. In der Antike wurden aus diesem Material Sarkophage und Statuen hergestellt. Durch seinen Dolomitanteil ist der Thassos Marmor härter und beständiger gegenüber Säuren. Heute stammen etwa 80 Prozent der Marmorgewinnung Griechenlands von der Insel Thassos. Der Marmor wird für Innenausstattungen und Kunstobjekte jeder Farbe verwendet.

Laaser Marmor – besonders widerstandsfähig

Hinter dem Begriff Laaser Marmor verbirgt sich ein Marmor, der sehr hart, widerstandsfähig und witterungsbeständig ist. Abgebaut wird dieser Marmor in Südtirol, in Italien. In der Vergangenheit wurde dieser Marmor bevorzugt in der Architektur und in der Steinbildhauerei bevorzugt. Heute hingegen wird der Marmor zu Fußbodenbelägen, Fassadenplatten und Fliesen verarbeitet.

Auch auf der griechischen Insel Paros wird Marmor, der so genannte Parische Marmor, abgebaut. Dieser Marmor ist weiß und sehr feinkörnig und wurde in der Antike vor allem in der Architektur und für Skulpturen verwendet. Heute dienen die unterirdischen antiken Abbaustellen vor allem als Attraktion für Touristen.

Auch der Pentelische Marmor stammt aus Griechenland. In der Antike wurde er vorrangig für Skulpturen und in der Architektur eingesetzt. Heute findet sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bei der Innen- und Außengestaltung.

Der Prokonnesische Marmor stammt aus der Türkei. Diese Marmorart ist fast weiß mit grauen Streifen. Bis heute wird dieser Marmor in der Architektur, für Statuen und für Grabmale verwendet.