Holzpellets – der effiziente Brennstoff für den Kamin

Holzpellets gelten als Brennstoff der Zukunft, denn die fünf bis 45 mm großen Presslinge, welche aus getrockneten und gepressten Holzresten hergestellt werden, haben einen absolut hohen Heizwert. Dieser beträgt ca. 5 kWh/kg und somit hat ein Kilo Pellets einen Energiegehalt von etwa einem halben Liter Heizöl. Holzpellets bieten neben ökologischen Vorteilen zudem auch ökonomische Vorteile.

Holzpellets – ökologisch einfach gut

Die ökologischen Vorteile wären da beispielsweise unter anderem die Verringerung des Treibhauseffektes. Anders als es bei den bekannten fossilen Brennstoffen, wie Erdöl und Kohle, bekannt ist, sind Holzpellets weitgehend CO2 neutral. Andererseits bezieht sich das CO2 neutral nur auf die Verbrennung der Pellets. Interessant ist, dass bei der Gewinnung, der Aufbereitung und dem Transport der Pellets, wie bei allen anderen Energieträgern, auch CO2 freigesetzt wird. Wichtig ist auch, dass nur noch ein geringer Energieaufwand benötigt wird, um die Holzpellets herzustellen. Doch der Aufwand lohnt sich.

Wer zum Beispiel seine bestehende Heizung, die bisher mit fossilen Brennstoffen betrieben wurde, einfach auf Pellets zum Heizen umstellt, verringert den CO2 Ausstoß nachweislich um fünf t/a. Bei einer Umstellung von einer Gas- auf eine Pelletsheizung dagegen verringert sich der CO2 Ausstoß nachweislich um 2,5 t/a. Des Weiteren verringern die Holzpellets die Bildung von sauren Regen. Bei der herkömmlichen Verbrennung der Holzpellets wird wesentlich weniger Schwefeldioxid in die Atmosphäre freigesetzt, als bei der üblichen Verbrennung von zum Beispiel Erdöl oder Kohle. Somit tragen die Pellets auch zum Schutz unserer Wälder bei.

Ein weiterer Vorteil der Pellets ist das geringe Transportrisiko. Umweltverschmutzungen, wie nach Tankerunfällen oder Lecks in Pipelines, welche immer wieder auftreten, können bei dem Transport von Holzpellets erst gar nicht entstehen.

Ein ökonomischer Vorteil, beim Gebrauch von Holzpellets als Brennstoff, ist beispielsweise die regionale Arbeitsplatzschaffung. Durch die Nutzung von heimischem Holz werden zahlreiche Arbeitsplätze in der Industrie sowie in der Land- und Forstwirtschaft geschaffen. Holzpellets bieten uns eine Versorgungssicherheit. Da Holz ein regional nachwachsender, ständig verfügbarer Brennstoff ist, ermöglicht es uns eine bedeutende Unabhängigkeit von fossilen und begrenzten Rohstoffen, wie Kohle und Erdöl. Wie auch bei dem Brennstoff Holz haben wir bei den Holzpellets einen entscheidenden Preisvorteil, denn der Preis der Pellets und von Holz entwickelt sich unabhängig von den ständig steigenden Gas und Ölpreisen. Die Gas- und Ölpreise steigen aufgrund ihrer begrenzten Verfügbarkeit im Laufe der Jahre immer mehr, bis sie irgendwann unbezahlbar oder nicht mehr vorhanden sind.

Schon jetzt stellen Holzpellets die kostengünstigere Variante zu den fossilen Brennstoffen dar. Holzpellets sind auf Dauer wesentlich kostengünstiger, obwohl man bei der Herstellung auch wieder einige Kosten und auch einen geringen Energieverbrauch in Kauf nehmen muss.