Heizkamin – moderne Schönheit mit hoher Heizeffizienz

Bei einem Heizkamin ist das Funktionsprinzip weitgehend mit dem des Warmluftofens zu vergleichen. Heizkamine verfügen allerdings über eine Glasscheibe, die mal mehr und mal weniger groß ist. Diese Scheibe ermöglicht den Menschen das Zusehen dabei, wie das Feuer abbrennt. Auch der dekorative Effekt im Wohnraum ist hierbei nicht zu unterschätzen. Ein wesentlicher Vorteil des Heizkamins gegenüber dem Warmluftofen ist der, dass er einen weitaus höheren Anteil an Strahlungswärme vorweisen kann. Unmittelbar nach dem Heizbeginn gelangt diese über die Schichtscheibe in den Raum, in dem der Kamin aufgestellt wurde. Hierdurch sorgt der Heizkamin für eine angenehme Raumtemperatur.

Seit einigen Jahren wurde in diesem Bereich modernisiert und Weiterentwicklungen erfolgten. Dadurch ist es zudem möglich, bei einigen Kamineinsätzen auch über die Rückseite zu beheizen, um zwei Rä In diesen Fällen wird die Sichtscheibe in der Regel nur noch zu Reinigungszwecken geöffnet. Da der Heizkamin um einen gemauerten Rauchabzug erweitert wurde, ist seine Funktionsweise durchaus mit der eines Kombiofens zu vergleichen. Allerdings sollte die Sichtscheibe hierfür nicht zu groß ausgewählt werden. Dies wäre mit einem unnötig hohen Wärmeverlust aus dem Brennraum verbunden und würde somit das Wärmespeicherfassungsvermögen unnötig verringern. Die Heizleistung des Heizkamins liegt in vielen Fällen bereits bei ca. 80%. Allerdings kann dies nur als Richtwert zugrunde gelegt werden. Diese Kamine eignen sich besonders für die Übergangszeiten von einer extremen Jahreszeit und die damit verbundenen Temperaturen, in die andere.