Der Kaminofen - einfach und effizient

Der Einsatz eines Kaminofens

Der erste Grund für den Ofen ist seine natürliche Wärme, die - im Gegensatz zur Zentralheizung - jeden Raum gründlich und langanhaltend erwärmt. Wer diese Wärme einmal gespürt hat, wird auf sie nicht mehr verzichten wollen. Der Unterschied lässt sich vielleicht mit zwei Rosen vergleichen, von denen eine duftet und die andere nicht. Nur die duftende Rose erzeugt den wahren, authentischen Eindruck. Mit der Wärme des Kaminofens ist es ähnlich. Auch das Bild des Feuers gehört für viele Menschen zur richtigen Behaglichkeit dazu - moderne Öfen sind so konzipiert, dass die Glastür den perfekten Blick auf die Flammen bietet und nicht leicht verschmutzt. Ein hochwertiger Kaminofen sieht nach viel Arbeit bei Montage und Betrieb aus - aber das ist gar nicht so! Es gibt lediglich zwei Voraussetzungen für den Einbau: ein Schornstein und ein wenig Vorwissen, das sich generell in einem Kaminstudio bei einer professionellen Beratung erwerben lässt.

Die Vorteile können sich sehen lassen

In Zeiten steigender Energiepreise für den Betrieb von Zentralheizungen kann ein Kaminofen effektiv beim Energiesparen helfen, denn der Brennstoff Holz ist, durchschnittlich gesehen, relativ günstig. Viele Besitzer eines Ofens nutzen außerdem die Möglichkeit, sich selbst Holz zu schlagen und in ein "kamingerechtes" Format zu bringen. Diese Arbeit in der Natur dient ihnen als Bewegungsausgleich oder Sport. Das Heizen mit Holz ist auch ökologisch gesehen von Vorteil, denn es ist CO2-neutral. Im Gegensatz zum Verbrennen fossiler Energien, wie Kohle oder Öl, wird bei der Holzverbrennung nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor beim Wachstum des Holzes gebunden wurde. Somit trägt der Kaminofen zu einer umweltfreundlichen Heizung bei. Zusätzlich wird das Holz zumeist aus heimischen Wäldern gewonnen und muss keine langen Transportwege zurücklegen - dies kommt ebenfalls der Energiebilanz zugute. Wer nun einen Ofen möchte, aber keine Zeit für das Holzschlagen hat, oder wem die Lagerkapazitäten fehlen, für den sind Pelletöfen die bessere Wahl. Pellets bestehen aus gepresstem Alt- oder Abfallholz, benötigen nicht viel Platz und bieten dieselben ökologischen Vorteile wie klassisches Scheitholz.

Keine Angst vor der Montage

Sie ist einfacher, als es scheint. Und der einfachste Weg führt über die Beratung in einem Kaminstudio, wo der Kunde seine Wünsche und Wohnsituation schildert. Daraufhin entwickelt der Berater die optimale Lösung mit dem jeweils geeigneten Kaminofen. So kann sich der Kunde ein Bild davon machen, ob er die Montage selbst durchführt oder einen Fachmann beauftragt. Generell ist der Einbau einfach - Hauptsache, der Schornstein eignet sich dafür. Jeder Fußbodenbelag - auch ein brennbarer wie Parkett - wird durch eine feuerfeste Grundplatte zuverlässig geschützt. Weniger empfehlenswert ist der Kauf eines billigen Kaminofens aus dem Baumarkt, denn diese Öfen können von schlechterer Qualität sein und Sicherheitsrisiken mit sich bringen. Auch fehlt die gute Beratung des Fachgeschäfts.