Bodenplatten als Untergrund für den Ofen

Ob eine Bodenplatte tatsächlich bei der Installation und Aufstellung des Kaminofens benötigt wird, hängt im Wesentlichen davon ab, wo der Kaminofen seinen Platz finden soll. Eigentlich benötigt ein Kaminofen nur dann eine Bodenplatte, wenn ein brennbarer Boden, wie zum Beispiel Parkett, Laminat oder auch ein Teppich, den Untergrund für den Kamin bilden soll. Auf einem nicht brennbaren Bodenbelag, wie zum Beispiel einem Fliesenboden, ist in der Regel keine Bodenplatte notwendig.
Wichtig zu wissen ist auch, dass die Bodenplatten aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden und somit jeder das für sich passende Modell erwerben kann. In Deutschland sind Bodenplatten aus Glas beziehungsweise Metall sehr weit verbreitet. Manchmal werden auch Natursteine, wie Granit, verwendet, sie sind aber seltener als Glas oder Metall. Weiterhin unterscheidet man zwischen großen und kleinen Bodenplatten. Zu differenzieren sind unter anderem aber auch die Bodenplatten mit sogenannten Sonderformen. Dabei ist es ganz wichtig zu beachten, dass eine kleine Bodenplatte lediglich zu Dekorationszwecken dient und keinen Schutz für einen brennbaren Boden bietet.

Bodenplatten in verschiedenen Stärken

Bei einer Bodenplatte hat man die Wahl zwischen verschiedenen Materialstärken, die sich nach dem Gewicht des Kamins und dem notwendigen Mindestabstand zum Boden ergeben. Ist in der Bauanleitung nichts vorgeschrieben, so kann man zwischen 1,5 Millimetern bei dem Modell aus Metall und 10 Millimeter bei Glas wählen. Farblich muss es bei keinem Material einseitig bleiben.

Bodenplatten aus Glas – funktionelle Kamindekoration

Bodenplatten aus Glas sind in der Regel in den Stärken von acht bis zehn Millimeter angefertigt. Dabei ist die Dicke des Glases jedoch keine Qualitätsangabe. Beim Kauf muss man darauf achten, dass es sich um hitzebeständiges Sicherheitsglas handelt. Kleinere Bodenplatten aus Glas sind grundsätzlich eher für die Verwendung auf nicht brennbaren Böden gedacht. Das ist damit zu begründen, dass bei ihnen der Schutz vor Funkenflug häufig durch die geringe Größe nicht gegeben ist.
Bodenplatten aus dem Material Glas gibt es in verschiedenen Formen und auch Farben. So können sie passend zu jedem Bodenbelag und ganz nach Geschmack frei gewählt werden.

Eine Glasplatte kann auch als vertikal aufgestellter Funkenschutz genutzt werden. Dann dient das Glas nicht nur als reine Schutzscheibe, sondern auch als eine Sichtscheibe. Wird diese Glasplatte vor offenen Kaminen genutzt, bietet sich der Kauf einer Glashalterung an. Ein leicht getöntes Glas in einem goldfarbenen Messinghalter ist ein echtes Dekorationselement für jedes Wohnzimmer. Doch unabhängig davon, ob man die Glasplatte vor den Kamin stellt oder legt, in jedem Fall bietet sie Schutz vor den glühenden Funken, die bei einem Feuer entstehen.

Bodenplatten aus Metall – ein gern gesehener Funkenschutz für den Ofen

Bodenplatten aus Metall dienen vor allem dazu, brennbare Böden vor Brandlöchern und Flecken zu schützen. Metall ist aufgrund der leichten Verarbeitung und der guten thermischen Eigenschaften immer noch die erste Wahl für Bodenplatten für den Kamin. Bodenplatten aus Metall haben in der Regel eine Stärke zwischen 1,5 und zwei Millimetern. Obwohl die Farben Grau und Schwarz dominieren, gibt es diese Bodenplatten auch in verschiedenen Farben zur Wahl, so dass man die Bodenplatte passend zum Ambiente des Wohnzimmers auswählen kann. Das Material für diese Bodenplatten ist häufig Edelstahl.

Bodenplatten aus Granit – massiv, hitzebeständig und auch noch schön

Bodenplatten aus Granit dienen zum einen der Sicherheit, sind aber zum anderen auch durch ihre zeitlose Eleganz und einzigartige Oberflächenstruktur ein herrliches Dekorationselement. Da Granit ein Vulkangestein ist, ist es sehr beständig und hat einen gewissen Härtegrad. Diese Materialeigenschaften ermöglichen einen Einsatz im umfangreichen Bauwesen und in der Architektur. Jede Granitoberfläche ist einzigartig strukturiert und geädert. Auf gleiche Weise ist sie nicht noch einmal in der Natur vorzufinden. Aus diesem Grund ist eine Bodenplatte aus Granit immer ein Unikat. Diese Bodenplatten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Das Angebot reicht über verschiedene Farben bis hin zu unterschiedlichen Formen und Größen. Absolut im Trend auf hellen Böden sind Bodenplatten aus dunklem, poliertem Granit. Diese Kombination hat einen ganz besonderen Charme. Da sie dem Raum ein unbeschreibliches Flair verleiht, wird sie bevorzugt als individueller Akzent gewählt.