Ansprechpartner rund um Öfen und Kamine

Ein Ofen oder Kamin besitzt schon seine ganz eigene Komplexität, die beim Einkauf beginnt und beim Anschluss aufhört. Gut, dass es Ansprechpartner gibt, auf die man sich verlassen kann.

Der Schornsteinfeger weiß immer Rat

Ein ganz besonders wichtiger Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Kamin ist natürlich der Bezirksschornsteinfeger. Er ist zuständig für die Abnahme von Feuerungsanlagen, übernimmt aber auch die Beratung vor dem Kaminbau. Es sollte daher sowohl bei einer neuen Planung als auch bei Umbau und Änderung immer der erste Weg über den Schornsteinfeger laufen. Seine Hilfestellung ist unerlässlich, denn nur ein korrekt gebauter Kamin mit geeignetem Abzug wird auch von ihm abgenommen. Ist der Kamin bereits gebaut oder geändert, so ist das Kind oft sprichwörtlich bereits in den Brunnen gefallen und es muss für nicht unerhebliche Kosten eine Änderung erfolgen.

Dies kann man sich sparen, wenn man den Schornsteinfeger rechtzeitig einbindet. Es kann dann durchaus sein, dass das geplante Vorhaben von ihm als nicht möglich eingestuft wird. Hier sollte man sich dann nach Alternativen umsehen und nicht mit dem Schornsteinfeger hadern, der seine Aufgabe ernst nimmt. Er erspart einem im Allgemeinen durch ein rechtzeitiges Veto hohe Kosten für “nichts und wieder nichts”.

Fachfirmen stehen bei der Planung und Bau eines Kamins zur Seite

Während der Schornsteinfeger vor allem für Planung und Abnahme des Kamins zuständig ist, benötigen einige Kaminbegeisterte natürlich auch Hilfestellung bei Bau, Umbau oder bei der Sanierung des Kamins. Für diese Fälle gibt es Fachfirmen, die sich speziell mit dem Kaminbau beschäftigen. Sie sind darin erfahren, die Vorgaben des Schornsteinfegers und der gesetzlichen Regelungen zu erfüllen und arbeiten meist auch eng mit dem Schornsteinfeger zusammen. So kann man in den meisten Fällen die Arbeit vertrauensvoll in die Hand der Fachhandwerker legen.

Trotz der Hinzuziehung von Fachleuten ist es natürlich immer wichtig, sich vorab selbst so umfangreich wie möglich zu informieren. Je mehr man sich selbst mit dem Thema Kamin beschäftigt hat, desto eher kann man einschätzen, welche Kosten auf einen zukommen, welche Möglichkeiten es bei der Wahl des Kamins gibt und so weiter. Hilfestellung dazu bieten beispielsweise die Verordnungen und Vorschriften, die das Thema Kaminbau betreffen, das sind zum Beispiel die Feuerungsverordnung oder die grundlegenden sicherheitstechnischen Anforderungen.

Hier kann man schwarz auf weiß lesen, welche Vorgaben der Kamin zwingend erfüllen muss. Auch das Bundesemissionsschutzgesetz ist ein wichtiges Gesetz für alle, die sich für das Thema Kamin interessieren. Zugegeben, diese Verordnungen und Gesetze sind nicht unbedingt einfach zu lesen. Doch wenn man sich gezielt mit ihnen beschäftigt, so sind sie eine wichtige Hilfestellung für jeden, der gern mit einem Kamin ein besonderes Ambiente bei sich schaffen möchte.